#Es_ist_Liebe
Jubiläumsspielzeit 2016/17

Babytalk – Das Kinderkrieg-Musical

von Peter Lund (Buch) und Thomas Zaufke (Musik)

Charlotte und Robert wollen ein Kind. Beide sind gesund, haben einen Job und zwei Zimmer zu viel. Alles müsste wunderbar klappen – vom Entwurf über die Planung bis hin zur Ausführung. Sie reden – und singen – über nichts anderes. Aber in Wirklichkeit geht es nicht um das Baby, es geht um die Beiden selbst. Bei dem bloßen Gedanken an das Baby geraten sie abwechselnd in Angst und Schrecken. Während Robert sich schon zu zwanzig Jahren emotionalem Hausarrest verdammt sieht, fürchtet Charlotte eher, durch Masern, Mumps und Keuchhusten von jedem Berufswiedereinstieg abgeschnitten zu werden.

Das witzig-spritzige und zugleich doch auch ernsthafte Stück gleicht einer virtuosen Gratwanderung zwischen Boulevardkomödie und Beziehungsdrama und geht richtig unter die Haut!

Aufführungsdauer: ca. 2 Stunden


So, 30.10.16, 15.00 Uhr    Neue Bühne Quedlinburg Premiere
Sa, 05.11.16, 19.30 Uhr    Kammerbühne Halberstadt
Fr, 18.11.16, 19.30 Uhr    Kammerbühne Halberstadt
Do, 24.11.16, 19.30 Uhr    Neue Bühne Quedlinburg
Do, 01.12.16, 19.30 Uhr    Kammerbühne Halberstadt
So, 18.12.16, 15.00 Uhr    Neue Bühne Quedlinburg entfällt
Sa, 21.01.17, 19.30 Uhr    Kammerbühne Halberstadt
Fr, 27.01.17, 19.30 Uhr    Neue Bühne Quedlinburg
Sa, 11.02.17, 19.30 Uhr    Neue Bühne Quedlinburg
Fr, 17.02.17, 19.30 Uhr    Kammerbühne Halberstadt
So, 05.03.17, 15.00 Uhr    Kammerbühne Halberstadt
Fr, 17.03.17, 19.30 Uhr    Neue Bühne Quedlinburg
Musikalische Leitung  Violetta Kollar
Inszenierung  Andrea Moczko
Ausstattung  Robert Pflanz
Dramaturgie  Susanne Range
Charlotte  Benedicte Hilbert
Robert  Michael Rapke
[…] Bénédicte Hilbert und Michael Rapke bezaubern als Pärchen in „Babytalk“. […] Sie spielen darin mit viel Komik und Gespür für die sorgsam verborgene Verletzlichkeit der Protagonisten. [...] „Das war sehr authentisch“, meinen Zuschauer am Ende der zweistündigen Vorstellung. […]
Es ist ein Wechselbad der Gefühle, die das Publikum hautnah miterlebt – Hilbert und Rapke sind nicht nur physisch ganz dicht dran an den Zuschauern, die sich vom Charme der Darsteller, von den verspielten Videosequenzen und Violette Kollars Klavierspiel verzaubern lassen, die nach jedem fröhlichen Swingtitel reichlich Beifall spenden. Nur bei den stillen, ganz emotionsgeladenen Liedern bleibt der Beifall aus, so als wollten die Zuschauer das Anrührende, das in diesem Augenblick liegt, nicht durch Klatschen zerstören.

Rita Kunze, Mitteldeutsche Zeitung


[…] In einer Inszenierung von Andrea Moczko setzten Bénédicte Hilbert (Charlotte) und Michael Rapke (Robert) mit viel Charme das Spiel um das eine Baby in Szene. Darum herum werden allseits bekannte Fragestellungen in witzigen, gelegentlich sarkastischen Dialogen, begleitet von ausgesprochen eingängigen Melodien, behandelt. […] Das Zwei-Personen-Stück hat Andrea Moczko flott mit vielen Umzügen, vor allem im ersten Teil, aber auch mit leisen Tönen im zweiten Teil inszeniert. Sie versteht es mit Klischees zu spielen, warum „Männer und Frauen letztlich doch nicht zusammenpassen“. […] Regisseurin Andrea Moczko ist es gelungen, eine ausgewogene Balance zwischen Lebenskomik und Lebensernst bei der Inszenierung des Stückes zu finden. […] Zwischen multifunktionalen Würfeln – mal Bad, mal Bett, mal Wohnung (Ausstattung: Robert Pflanz) gaben Bénédicte Hilbert und Michael Rapke „Babytalk“ durch ihre Stimmen und ihre Spielfreude eine besondere Nuance. […] Die amüsanten Videoeinspielungen (Bianca Hein), die live in die Aufführungen eingebaut wurden, gaben dem Geschehen auf der Bühne eine Extraportion Drive. Nicht zu vergessen Violette Kollar (Musikalische Leitung), die am Klavier begleitete und mit gelegentlich sarkastischen Bemerkungen das Geschehen auf der Bühne kommentierte. Das Publikum aller Altersklassen goutierte mit viel Szenenapplaus und Abschlussbeifall das Musical. Auch deswegen, weil sich alle im Stück wiederfinden können.

Renate Petrahn, Volksstimme