#Es_ist_Liebe
Jubiläumsspielzeit 2016/17

Die Welt in stillem Klang

Sonderkonzert im Rahmen der „Stunde der Musik“ (Benefizkonzert zugunsten von „Brot für die Welt“)

Schirmherrschaft:
Andreas Henke, Oberbürgermeister der Stadt Halberstadt

In Zusammenarbeit mit der Internationalen Andreas-Werckmeister-Gesellschaft, der Stadt Halberstadt, dem Nordharzer Städtebundtheater und dem Theaterförderverein Halberstadt


Nina Schubert, Sopran
Regina Pätzer, Mezzosopran
Seung-Jo Cha, Klavier
Jenni Koskela, Violine
Jens Herrmann, Violoncello
Norbert Zilz, Moderation

Wo lässt sich besser das musikalische Wesen eines Komponisten erfahren als in seiner Kammermusik? Mit dem Liederabend „Die Welt in stillem Klang“ begeben sich zwei erfahrene Sängerinnen mit ihrer Pianistin in die noch nahezu unbekannte Welt der Liedkompositionen von Hans Auenmüller. Zwischen leicht melancholischen Vertonungen im spätromantischen Stil blitzen heitere Balladen und weihnachtliche Gesänge auf. Lieder voller Sehnsucht, Liebe und Hoffnung geben einen behutsamen Einblick in das Wesen eines sensiblen und feinsinnigen Komponisten unserer Zeit.

Im August 2016 jährt sich zum 25. Mal der Todestag Hans Auenmüllers und am 31. Oktober wäre der langjährige Halberstädter Musikdirektor 90 Jahre alt geworden. Vor Gründung des Nordharzer Städtebundtheaters prägte er als Musikalischer Oberleiter des ehemaligen Volkstheaters Halberstadt fast vier Jahrzehnte lang neben Domkonzerten und der Kammermusikreihe „Stunde der Musik“ das Musikleben Halberstadts. Viele ältere Halberstädter verbinden die Erinnerung an Hans Auenmüller vor allem mit der legendären Aufführung von Wagners „Die Meistersinger von Nürnberg“ 1958 vor dem Dom. In seinem unermüdlichen Einsatz für „Brot für die Welt“ initiierte er immer wieder Konzerte und Liederabende, in denen auch eigene Kompositionen erklangen.

Der vor allem in der Spätromantik verwurzelte Komponist Hans Auenmüller wird erst allmählich in seiner Bedeutung für die mitteldeutsche Musikgeschichte entdeckt. In Auenmüllers Vaterstadt Dresden wurde Anfang Februar diesen Jahres der Liederzyklus „Gebete aus der Arche“ innerhalb der Kammerabende der Staatskapelle in der Semperoper aufgeführt. Auch MD Johannes Rieger war es ein Bedürfnis, bereits bei einem seiner ersten Halberstädter Auftritte, im Konzert zum 75. Geburtstag Auenmüllers, dessen Bratschenkonzert zu dirigieren. Seither hat er wiederholt Werke seines Vorvorgängers zur Aufführung gebracht. Neben sinfonischen Werken und einer Vielzahl von Märchen- und Kinderopern sind Auenmüllers Liedkompositionen ein besonderer Schatz, aus dem seit 1991 in den Liederabenden zu seinem Gedenken immer wieder geschöpft wird.


So, 27.11.16, 18.00 Uhr    Rathaussaal Halberstadt