Was wird sein?
Spielzeit 2017/18

Hänsel und Gretel

Märchenballett von Can Arslan
nach den Brüdern Grimm
Musik von Basti Bund

„Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald“ – die uralte, von den Brüdern Grimm aufgeschriebene Geschichte hat Kinder seit Generationen begleitet und in ihren Bann gezogen. Geheimnisvoll und spannend erzählt das Märchen von zwei Geschwistern, die von ihren Eltern allein gelassen werden und trotzdem mutig ihren Weg gehen, die in Gefahr füreinander einstehen und so zu sich selbst finden. Der Wald steht für die Herausforderungen des Unbekannten und Fremden, die Hexe und ihr Knusperhäuschen für die existentiell bedrohlichen Verlockungen der Erwachsenenwelt, denen es auf kreative Weise zu widerstehen gilt: Am Ende wird das Böse einfach in den Ofen gesteckt.
In enger Zusammenarbeit mit dem Komponisten Basti Bund, der – wie bereits 2016 bei „Alice im Wunderland“ – für das neue Märchenballett wieder eine sehr abwechslungsreiche Ballettmusik beisteuert, steht für Can Arslan bei dieser Produktion im Fokus, seine Sicht auf die Abenteuer von Hänsel und Gretel als fantasievolles Tanztheater für die ganze Familie zu erzählen.

Hier gibt es einen kleinen Vorgeschmack auf die Musik von Basti Bund.

Wir danken der Bodeta Süßwaren GmbH für die freundliche Unterstützung dieser Produktion.

Aufführungsdauer: ca. 1 Stunde

Sa, 11.11.17, 15.00 Uhr    Großes Haus Halberstadt Premiere
Di, 21.11.17, 10.00 Uhr    Großes Haus Quedlinburg
Mi, 29.11.17, 10.00 Uhr    Großes Haus Quedlinburg
Fr, 01.12.17, 19.30 Uhr    Kulturhaus Salzwedel
So, 03.12.17, 16.00 Uhr    Theater der Altmark Stendal
Mi, 06.12.17, 10.00 Uhr    Großes Haus Halberstadt ausverkauft
Do, 07.12.17, 10.00 Uhr    Großes Haus Quedlinburg ausverkauft
Fr, 15.12.17, 19.30 Uhr    Großes Haus Quedlinburg Karten
Do, 21.12.17, 10.00 Uhr    Großes Haus Halberstadt Karten
Sa, 23.12.17, 17.00 Uhr    Großes Haus Halberstadt Karten
Mo, 25.12.17, 17.00 Uhr    Großes Haus Halberstadt Karten
Sa, 20.01.18, 15.00 Uhr    Großes Haus Quedlinburg Karten
So, 21.01.18, 15.00 Uhr    Großes Haus Halberstadt Karten
Inszenierung und Choreographie  Can Arslan
Ausstattung  Franziska Harbort
Dramaturgie  Susanne Germer
Choreographische Assistenz  Ingrid Magrina Martinez / Vinicius Augusto Menezes da Silva
Gretel  Caterina Cerolini
Hänsel  Andrea Zinnato
Hexe  Debora Di Biagi
Mutter  Shainez Atigui
Vater  Vinicius Augusto Menezes da Silva
Sandmann/Engel  Denison Pereira da Silva
Zahnarzt  Alexandre Delamare
4 Nachtmonster der Hexe  Alexandre Delamare / Denison Pereira da Silva / Masami Fukushima / Vinicius Augusto Menezes da Silva
6 Kinder  Kinderballett des Nordharzer Städtebundtheaters
„(...) Richtig unheimlich wird es, als die Hexe in einem tollen Gewand auftaucht. Sie ist zunächst nicht zu sehen, sondern nur zu hören. Ihr Raschel-Kostüm ist aus Hunderten Stanniol-Bonbonpapieren gemacht; dank der Oscherslebener Firma Bodeta. Auf dem Boden winden sich wie Lemuren die Nachtmonster der Hexe. (...) Gar nicht erstaunlich, dass die Kinder viel besser mit der Fantasiewelt Can Arslans und seiner Bühnen- und Kostümbildnerin Franziska Habort klarkamen als viele Erwachsene. (...)“

Hans Walter, Halberstädter Volksstimme



„(...) Neben sehr einfühlsamen Tanz erlebt das Publikum großes Theater mit viel Nebel und Feuer. Die Geschwister schließen sich wieder in die Arme, nachdem die Hexe in glühender Lava verschwindet. (...)

Uwe Kraus, Mitteldeutsche Zeitung