Spielzeit
2019/20

Hexe Hillary geht in die Oper

Ein Kinderstück mit Musik von Peter Lund

Hexe Hillary hat im Radio zwei Freikarten für die Oper gewonnen. Hillary ist begeistert. Freikarten – das heißt ja wohl: umsonst! Bloß was Oper ist, weiß Hillary nicht, und so recht kann ihr da auch die Ratte Wülly nicht weiterhelfen. Gott sei Dank findet Hillary im Vereinsregister der Hexen die Adresse der ehemaligen Opernsängerin Maria Bellacanta. Und als Hillary ihr die zweite Freikarte verspricht, ist Maria gerne bereit, ein bisschen Gesangsunterricht zu erteilen und über die Oper zu plauschen. Da müssen nämlich alle die ganze Zeit singen. Hillary ist überwältigt – was für ein grausamer Fluch – immerzu singen zu müssen...

Aufführungsdauer: ca. 1 Stunde

Fotos: Ray Behringer

Sa, 26.10.19, 15.00 Uhr    Kammerbühne Halberstadt Premiere
So, 10.11.19, 15.00 Uhr    Kammerbühne Halberstadt
Do, 14.11.19, 10.00 Uhr    Neue Bühne Quedlinburg
Mi, 20.11.19, 10.00 Uhr    Kammerbühne Halberstadt Karten
Fr, 29.11.19, 10.00 Uhr    Kammerbühne Halberstadt Karten
Mi, 04.12.19, 10.00 Uhr    Neue Bühne Quedlinburg Karten
Mo, 09.12.19, 10.00 Uhr    Kammerbühne Halberstadt Karten
Di, 17.12.19, 10.00 Uhr    Neue Bühne Quedlinburg Karten
Mo, 23.12.19, 10.00 Uhr    Kammerbühne Halberstadt letztmalig Karten
Musikalische Leitung  Violetta Kollar
Inszenierung  Sabine Sterken
Ausstattung  Sabine Lindner
Dramaturgie  Susanne Germer
Hexe Hillary  Thea Rein
Maria Bellacanta  Bettina Pierags
Wülly, die Ratte  Statisterie
  Statisterie des Nordharzer Städtebundtheaters

Pressestimmen: Hexe Hillary

Mitteldeutsche Zeitung

Von Uwe Kraus

„(...) Bettina Pierags bittet die kleinen Besucher um Unterstützung beim Benennen der Instrumente von Fagott bis Pauke. Sie hat wesentlichen Anteil daran, dass das Publikum kein einstündiges Erklärbär-Sprechtheater erlebt, sondern einen nicht nur kindgerechten Einblick in die Klassik. Da fehlt es nicht an Opern-Zitaten, Katzen-Duett und großen Gesten der Pianistin. Violetta Kollar spielt die, zickt, ist genervt und letztlich eine souveräne musikalische Leiterin der Inszenierung. (...)“

Volksstimme

Renate Petrahn

„(...) Der geschickte Kunstgriff, die Kinder in das Geschehen auf der Bühne einzubeziehen, zahlt sich am Ende des Stückes aus. Lang war die Schlange der Kinder, die um ein Autogramm baten von Hillary, Maria Bellacanta und der Klavierspielerin. (...)“