Meinungen


Seite: 1 2 3

25.07.2014, 11:48 Uhr Online-Karten

Schade, dass man für "Der Name der Rose" die Karten nicht online kaufen kann. Dabei wird doch für die Stiftskirche auch der Sitzplan angezeigt. Wäre es nicht möglich, in Fällen, in denen dies aus irgendwelchen Gründen nicht möglich ist, diese Gründe auch anzugeben?

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:

04.07.2014, 21:39 Uhr Theaterjugendclub

Liebe Frau Grasmeier,
ich bin Ihrer Einladung gefolgt und habe mir gestern den"Joker"angesehen.Hut ab vor den Akteuren!
Mir gefiel auch, dass unter den Zuschauern Klassenkameraden waren, die sich für die Leistungen ihrer Freunde freuten
und sie mit ihrem Beifall stärkten.
Katrin Müller, Leiterin einer
Grundschultheatergruppe

Katrin Müller

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:

30.06.2014, 20:45 Uhr Schülertheatertreffen 30. 6. 2014

Liebe Frau Grasmeier, liebe Theatermacher,

herzlichen Dank für den 1. ereignisreichen Tag zum Schülertheatertreffen. Es war schön zu sehen, wie vielfältig und bunt Theater spielen an Grundschulen gestaltet wird.
Die Kinder und Pädagogen waren mit Leidenschaft dabei, bestärkt durch echte Theateratmosphäre.
Wir als Publikum ließen uns verzaubern und spürten auf dem Nachhauseweg die Lust, auch einmal Theater mit Grundschülern zu machen ...
Vielleicht im nächsten Jahr und
"selbstverständlich" im Nordharzer Städtebundtheater.

Annekatrin Wagner und die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst der Fachseminare Ethik / Musik der Staatlichen Seminare Halle- Magdeburgl

Annekatrin Wagner

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:

24.06.2014, 18:36 Uhr Sommernachts-Traum

Auf diesem Wege möchte ich dem ganzen Team des Bergtheaters meine Begeisterung über den Sommernachtstraum aussprechen.

Hatte letzten Freitag die Gelegenheit, diese erfrischende, lustige und grandios gespielte Inszenierung im Bergtheater auf dem Hexentanzplatz zu sehen - es war das Highlight meines Heimaturlaubes.

Auch wenn ich vor Helena andächtig und bewundernd im Staube niederknie, da sie mein Herz im Sturm eroberte,
möchte ich auch nicht mit Lob gegenüber den anderen Darstellern sparen.

Ein wunderbarer, bezaubernder Abend.

Vielen Dank!

Marco Horn

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:

13.06.2014, 23:12 Uhr Kulturaktie

sehr gute Idee, sollte auch im Internet zu kaufen geben.
viele Grüße

Doris Seibt

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:

18.06.2014, 14:38 Uhr Internetverkauf Kulturaktie

Sehr geehrte Frau Seibt,

wir arbeiten derzeit daran unser Online-Angebot, auch in diese Richtung, zu erweitern.

Mit freundlichen Grüßen

Bertram Beier

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:

02.06.2014, 20:25 Uhr

... leider funktioniert der Link zum PDF-Spielzeitheft nicht...
schade...

...

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:

04.06.2014, 11:16 Uhr

Lieber Anonymus,

wir haben den Link zu unserer neuen Spielzeit-Broschüre - dank Ihres raschen Hinweises - gestern noch einmal überprüfen lassen. Der Fehler wurde umgehend behoben - jetzt dürfte es keinerlei technische Probleme mehr geben.

Wir hoffen sehr, dass das breitgefächerte Spektrum unserer theatralen Angebote in der Spielzeit 2014/15 auch bei Ihnen auf Resonanz trifft. Gönnen Sie sich "Zeit für Kunst!"

Susanne Range
Chefdramaturgin

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:

22.05.2014, 20:21 Uhr Jaroslaw Jurasz

Ich kann es noch gar nicht
glauben,das es dich nicht
mehr gibt.
Ich habe deine Inszenierungen
mit Freude gesehen,dafür
möchte ich Dir Danke sagen!
Erich Schaefer Dresden

Erich Schaefer

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:

17.05.2014, 00:55 Uhr In Gedenken an dich, lieber Jarek

Ich kann es selbst jetzt nach vier Tagen immer noch nicht fassen, dass du so jung von uns gegangen bist.
In den sechs Jahren, in welchen ich mit dir zusammen arbeiten durfte, warst du mir ein guter Lehrer.
Deine Inszenierungen machten Spaß und haben das Publikum immer begeistert. Auch auf der Bühne hast du gezeigt, dass du nicht nur ein toller Choreograph warst, sondern auch ein leidenschaftlicher Tänzer.

Wir werden dich alle sehr vermissen.

Ruhe in Frieden, lieber Jarek.

Olivia Karadimow

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:

16.05.2014, 16:54 Uhr Für immer von uns gegengen

Unser Sohn aus Freiburg(Breisgau) informierte uns am 13.05.14 vom viel zu frühen Tod von Jaroslaw Jurasz. Wir haben meist in Familie so ziemlich alle Inszenierungen von ihm miterlebt, wir haben ihn geliebt und verehrt, er wird uns fehlen. Im Namen der Fam. Plonka und Schmidt

Bettina Schmidt aus Schneeberg

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:

16.05.2014, 11:47 Uhr Ruh` dich aus,Jarek

Seit 2003 durfte ich mit Dir arbeiten und Dir behilflich sein, Deine Ideen umzusetzen. Das war ganz wunderbar und erfüllend,. Dabei hast Du mir Dein Vertrauen geschenkt. Das macht mich noch immer glücklich.Du hast Dich nie geschont und mit freundlicher hartnäckiger Konsequenz Deine künstlerischen Ziele verfolgt. Das war eine tolle Zeit mit Dir! I Ich kann noch immer nicht fassen, daß das jetzt vorbei sein soll! Wir wollten doch die "Schneekönigin" zusammen machen. Deine ersten Gedanken dazu sind in meinem Notizbuch...Ich bin so traurig! Dein Kordulcik

Kordula Kirchmair- Stövesand

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:

15.05.2014, 17:13 Uhr Für immer ein Fan von Jaroslaw Juraszz

Die Nachricht hat mich sehr betroffen. Auch wegen ihm bin ich ein regelmäßiger Besucher der Ballettaufführungen geworden und habe so manche Freunde "mitgeschleppt", die genauso von seiner Tanzkunst
und seinen Choreographien begeistert waren. Eben habe ich noch einmal in alten Programmheften geblättert und mich erinnert. Seiner Familie und engen Freunden gilt mein herzliches Beileid.
Katrin Müller

Katrin Müller

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:

14.05.2014, 16:27 Uhr Nicht nur seine Tanzsprache ist verstummt

Jaroslaw Jurasz konnte große Geschichte(n) erzählen, mit seiner ganz eigenen Tanzsprache. Der Mann wirkte charismatisch, wirbelt voller körperliche Geschmeidigkeit über die Bühne und verströmt Eleganz bei jedem Drehen und Heben.
Auf der Bühne feierte Jaroslaw Jurasz mit seiner Compagnie das Fest des Tanzes im Bewusstsein, dass der Tanz seit Menschengedenken die wohl elementarste und grenzenloseste Ausdrucksform ist. Immer wieder suchte er den Faden, der Muskeln und Knochen mit der Seele des Tanzes verbindet. Sein Verdienst ist wohl auch, dass Ballett in der Region im Fokus der künstlerischen und gesellschaftlichen Aufmerksamkeit blieb und es politischen Kulturverwaltern schwer machte, bei allen Sparmaßnahmen in den kommunalen Haushalten die Ballettsparte als erstes zur Disposition zu stellen.
Als er eine seiner Choreographien im Dom vorbereitete, sagte er, der Kirchenraum spiele für ihn eine bedeutsame Rolle. „Wir stellen ja durch unsere Bewegung die Verbindung her, nach oben, zum Kreuz.“ Nun schaut Jarek viel zu früh von da oben auf uns runter.
Er fehlt uns, der Tanzwelt, der Stadt, den Freunden, den Zuschauern...

Uwe Kraus

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:

14.05.2014, 15:00 Uhr TrGroße Traurigkeit. Jarek Jurasz ist nicht mehr ...

Der Tod von Jarek Jurasz erschüttert mich sehr. Er macht mich unsagbar traurig. Er war ein kluger, fantasievoller Mensch. Alle Gestalten der christlichen Religion, der Weltliteratur und der cineastischen Kunst gingen durch ihn hindurch und wurden in seiner Arbeit zu großen Handlungsballetten. Er war ein ganz großer Erzähler mit der Sprache des Körpers - seines eigenen wie mit dem Corps de ballet. Er war immer ein Gebender. Ein rastloser Arbeiter, der viel für die Entwicklung neuer Musik bewirkte. Er lachte gern. Er war in allem als Mensch hellwach, von einer überwältigenden Freundlichkeit und Bescheidenheit. Es ist ein Jammer. Seinen Tod werden viele Menschen beweinen. Mir wird seine Sicht auf die Welt sehr fehlen ...

Hans Walter

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:

13.05.2014, 20:15 Uhr Ruhe in Frieden,lieber Jarek!

Mit Bestürzung habe ich von Jarek's viel zu frühem Tot erfahren.Ich bin sehr traurig und weiß noch nicht so recht,wie man das in Worte fassen kann...
Ich habe in den sechs Jahren,die ich mit ihm gearbeitet habe,unglaublich viel von ihm gelernt.Er hat mir die Chance gegeben,die schönsten Rollen zu tanzen,die sich eine Tänzerin wünschen kann!
Also bleibt mir nur eins zu sagen:
Lieber Jarek,ich hoffe du hast deinen Frieden gefunden.Ich werde unsere gemeinsame Zeit nie vergessen!Ruhe in Frieden!
Anja Herm aus Flensburg(von 2005-2011 Tänzerin am Theater Halberstadt)

Anja Herm

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:

13.05.2014, 22:16 Uhr Zum Tod von Jaroslaw Jurasz

Mit großer Bestürzung und Fassungslosigkeit erfuhr ich heute von Jareks viel zu frühem Ableben ... ich habe seine Ballettwerke so gerne und teilweise sogar mehrmals gesehen, hat er mich doch immer wieder zum Lachen oder aber auch zum Weinen ("Die Kameliendame")gebracht. Für mich bleiben die Fahrten nach Halberstadt zu den Ballettpremieren unvergesslich! Ruhe in Frieden, lieber Jarek ...

Gabriela Herm

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:

12.05.2014, 14:12 Uhr Giselle, Nachruf nicht nur auf einen großartigen Ballettabend

Schade, schon wieder abgespielt. Man muss sich als Zuschauer beeilen beim Nordharzer, flugs ist die Saison in den Häusern zu Ende.

Ich habe die Premiere und die letzte Vorstellung Giselle erlebt und war beide Male begeistert. Giselle eilt ja der Ruf voraus, dass man ganz hoch-hoch-klassisches Ballett zu sehen bekommt. Und: Man bekam. Allergrößte Hochachtung vor Anna Vila und dem Ensemble, Musik und Ausstattung natürlich eingeschlossen. Ich wollte viel Spitze sehen – hab’ ich. Ich erwartete Sprünge und interessante Figuren – gab es. Und ich freute mich auf die Szenen mit dem extra vergrößerten corps de ballet und durfte es in schönstem Gleichklang und anmutigsten Posen erleben. Auch die Gesichter spielten wieder mit, das hatte ich eine Zeit lang vermisst. Dazu wurde life musiziert, auch etwas Besonderes am hiesigen (Tanz)Theater und eine schon mal tolle Wertschätzung gegenüber dem Ballett als Sparte, vom gesteigerten Zuhörergenuss gar nicht zu reden. Schön auch zu sehen wie Michael Korth zum Applaus vom Ballett sehr herzlich in die Mitte genommen wird.

Es war großartig und wirkte (wieder) wie selbstverständlich. Das ist das, was das Nordharzer Theater auszeichnet. SELBSTVERSTÄNDLICH GROSSARTIG. So würde ich nicht nur Giselle, sondern die ganze Spielzeit von Mozart bis Tschick überschreiben. Jetzt freue ich mich auf die nächste, die scheint aber ja noch geheim zu sein…
Ihr

Jürgen Viertel

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:

10.05.2014, 10:45 Uhr Don Giovanni

Das war gestern ein wunderbares Erlebnis, Ihren Don Giovanni zu sehen. So frisch und pure Spielfreude, so gute Stimmen und das Orchester, alles stimmte. Einfach Klasse.
Bestimmt werde ich wieder nach Salzwedel kommen, wenn sie auftreten.

Hanna Möller, Hitzacker

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:

04.05.2014, 20:12 Uhr Dreigroschenoper 02.05.2014

Was für ein Erlebnis!! Es war ein gelungener Abend , das Ensemble war Spitze , Herr Hofheinz hat mit seiner Gesangeskunst total überzeugt und überrascht , die Sänger haben einmal mehr ihr Schauspieltalent und ihre Spielfreude bewiesen. Es war eine sehr gute Inszenierung, Musik, Ausstattung und Kostüme waren passend. Machen Sie weiter so!

Gabriele Mähnert

darauf antworten
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name:


Seite: 1 2 3
Teilen Sie Ihre Meinung mit, diskutieren Sie miteinander!
Um was geht‘s? / Betreff:


Ihr Name: