Spielzeit
2019/20

Salome

Kammertanzabend
von Can Arslan
mit Musik von Sebastian Bund

Ein wesentlicher gedanklicher Ausgangspunkt für die choreografische Auseinandersetzung mit der biblischen Salome und ihrem legendären „Tanz der sieben Schleier“ war für Can Arslan, dass deren Name vom hebräischen Wort „Shalom“ abzuleiten ist und somit „Frieden“ bedeutet. Doch tut sich zwischen friedvoller Namensbedeutung und seelischer Verfasstheit dieser mythenumwobenen Gestalt nicht ein klaffender Abgrund auf?
Was wird in Gang gesetzt, wenn das Opfer (Johannes der Täufer: Heiliger, Asket und Moralist) mit den provozierenden Facetten der Täterinnen-Persönlichkeit (Salome: schöne, betörende, verführerische wie grausame Tänzerin) konfrontiert wird? Und welche eigenen innerpsychischen Zustände und Persönlichkeitsanteile Johannes des Täufers spiegelt das Erleben unmittelbar vor seinem Tod in einem derartig intensiven Moment der Begegnung mit dem Fremden, Anderen, Ungeliebten, Verbotenen, Vergessenen, Verdrängten? Können derart widersprüchliche Aspekte, die als Irritation, Faszination, Überwältigung, Begehren, Provokation, Verführung, Identifikation, Zumutung erlebt werden, tatsächlich befriedet und zusammengeführt werden?
In seinem neuen Kammertanzabend folgt der Ballettchef des Nordharzer Städtebundtheaters tänzerisch wiederum dem „symbolischen Abstieg in die Unterwelt des Unbewussten, um inneren Frieden zu finden“, und damit einer „sakral anmutenden Zeremonie, bei der man sich komplett entblößt, als wäre man in einem Zustand der Wahrheit, der ultimativen Enthüllung“.

Aufführungsdauer: ca. 1 Stunde (keine Pause)
Fotos: Ray Behringer

Fr, 06.09.19, 19.30 Uhr    Neue Bühne Quedlinburg Premiere
Sa, 21.09.19, 19.30 Uhr    Kammerbühne Halberstadt
Sa, 05.10.19, 19.30 Uhr    Neue Bühne Quedlinburg
So, 13.10.19, 15.00 Uhr    Kammerbühne Halberstadt ausverkauft
Sa, 02.11.19, 19.30 Uhr    Neue Bühne Quedlinburg
Fr, 08.11.19, 19.30 Uhr    Kammerbühne Halberstadt
Fr, 13.12.19, 19.30 Uhr    Kammerbühne Halberstadt Karten
So, 08.03.20, 15.00 Uhr    Kammerbühne Halberstadt Karten
Fr, 20.03.20, 19.30 Uhr    Neue Bühne Quedlinburg Karten
Do, 09.04.20, 19.30 Uhr    Neue Bühne Quedlinburg letztmalig Karten
Inszenierung und Choreographie  Can Arslan
Choreographische Assistenz  Caterina Cerolini
Ausstattung  Sandra Dehler
Dramaturgie  Susanne Germer
Johannes, der Täufer  Michele Carnimeo
Salome 1  Caterina Cerolini
Salome 2  Cristian Colatriano
Salome 3  Masami Fukushima
Salome 4  Angelo d'Aiello
Salome 5  Veronika Kolomazniková
Salome 6  Madoka Sato
Salome 7  Hugo Prunet
Pressestimmen Salome:

„(...) Can Arslan ist diese Emanzipation von den tradierten Bildern im Kopf mit der bescheiden „Kammertanzabend“ benannten, aktuellen Choreografie für vier Tänzer und vier Tänzerinnen verblüffend überzeugend gelungen. Er macht aus den sieben Schleiern, die beim Tanz der Salome fallen, sieben Salomes, also sieben Facetten der Verfügung des Johannes (...) Arslan fokussiert seine Choreografie auf den Kern des Geflechtes aus Obsession und Abwehr. (...)“

Dr. Joachim Lange, Volksstimme

„(...) der berühmte „Tanz der sieben Schleier“, nach dem nicht nur König Herodes hin und weg gewesen sein soll, erscheint auf der Kammerbühne als emotionale Achterbahnfahrt. Verführung, Verlockung, Enttäuschung, Gewalt – alles ist dabei, wenn Arslan sein Ensemble als sieben Versionen von Salome in leidenschaftlichem Rot (Ausstattung: Sandra Dehler) auf die kleine Kammerbühne schickt. (...)“

Rita Kunze, Mitteldeutsche Zeitung

„(...) Salomes berühmter Tanz mit den sieben Schleiern wird in Halberstadt durch sieben Tänzerinnen und Tänzer symbolisiert. Jeder von Ihnen eine eigenständige irisierende Persönlichkeit, hemmungslos Varianten der Verführung symbolisierend, gleichwohl einig in dem Bestreben, Johannes zu verführen. Ein reizvoller Einfall, sowohl Frauen wie Männer die Rolle der Salome tanzen zu lassen. Das Spiel mit den Geschlechterklischees gibt der aufgeladenen Atmosphäre des abendfüllenden Balletts eine zusätzliche Expressivität. (...)“

Renate Petrahn, Volksstimme