Was wird sein?
Spielzeit 2017/18

Sommerklassik

Musikalische Leitung: MD Johannes Rieger
Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters


Die seit vielen Jahren erfolgreichen Konzertprogramme mit unterhaltsamer Moderation gehen in eine neue Auflage: Nach einem gewissermaßen „galaktischen“ Auftakt mit Joseph Haydns Ouvertüre „Die Welt auf dem Monde“ geht es auf eine musikalische Europareise mit Musik von Franz Liszt, Johannes Brahms, Peter Tschaikowsky, Giacomo Puccini und Gabriel Fauré. Die Ouvertüre zu Peter Cornelius‘ Oper „Der Barbier von Bagdad“ verheißt orientalische Exotik, bevor mit dem Walzer „Nachtfalter“ eine Rarität aus der Feder des Wiener Walzerkönigs Johann Strauß zu entdecken ist. Selbstredend bildet Edward Elgars berühmter Marsch „Pomp and circumstance“ auch im Jahr 2018 wieder den traditionellen Abschluss des beliebten Musikevents, das vor fünfzehn Jahren im Wasserschloss Westerburg erstmals zu erleben war.

Programm Sommerklassik spezial "Musikalische Europareise"

Wolfgang Amadeus Mozart Ouvertüre zu "Die Zauberflöte"
Giacomo Puccini Preludio Sinfonico
Gabriel Fauré Dolly-Suite
Johannes Brahms Ungarischer Tanz Nr. 5
Bedrich Smetana Tanz der Komödianten aus "Die verkaufte Braut"
Edward Elgar Pomp and Circumstance Nr. 1
Alan Menken Die kleine Meerjungfrau
Alan Menken Die Schöne und das Biest

- Änderungen vorbehalten -

Mi, 13.06.18, 19.30 Uhr    Wipertihof Quedlinburg
So, 17.06.18, 16.00 Uhr    Wasserschloss Westerburg
Fr, 20.07.18, 19.30 Uhr    Kloster Hedersleben
Sa, 21.07.18, 20.00 Uhr    Schlossterrasse Langenstein
Fr, 27.07.18, 19.30 Uhr    Schlossgarten Blankenburg
Sa, 04.08.18, 17.00 Uhr    Roseburg bei Ballenstedt
Sa, 11.08.18, 19.30 Uhr    Braunschweig - Mascherode
So, 23.09.18, 15.00 Uhr    Kloster Hedersleben "Musikalische Europareise"
„HEDERSLEBEN/MZ (...) Als gewohnt wortgewand-wissender Reiseführer begleitet Musikdirektor Johannes Rieger sein Publikum von Österreich-Ungarn über Italien, Frankreich, Russland und Bagdad bis nach Weimar und Wien. (...) Die recht farbige Klassik-Mischung erlaubt einigen Instrumentengruppen des Orchesters aus dem Gesamtbild hervorzustechen: Ob es die Blechbläser und die Flöten sind oder Horn und Cello bei Franz Liszts ‚Vogelpredigt des heiligen Franz von Assisi’ (...) Zum Schluss gibt es den Radetzky-Marsch als Zugabe, und selbst Kloster-Boss Christoph Riegler, der mit seiner Gattin selbst in der Pause die Gäste versorgt, applaudiert. Und freut sich auf ein Dacapo im September (...)“

Uwe Kraus, Mitteldeutsche Zeitung