Logo Nordharzer Städtebundtheater

Der Froschkönig

Familienballett von Gabriella Gilardi
Musik von Sebastian Bund
„In den alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat, lebte ein König, dessen Töchter waren alle schön; aber die jüngste war so schön, dass die Sonne selber, die doch so vieles gesehen hat, sich verwunderte, sooft sie ihr ins Gesicht schien.“ Kaum ein Märchen beginnt mit so herzerfreuenden Worten und ist gleichzeitig so rätselhaft...
„In den alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat, lebte ein König, dessen Töchter waren alle schön; aber die jüngste war so schön, dass die Sonne selber, die doch so vieles gesehen hat, sich verwunderte, sooft sie ihr ins Gesicht schien.“ Kaum ein Märchen beginnt mit so herzerfreuenden Worten und ist gleichzeitig so rätselhaft wie „Der Froschkönig“. Wie kommt es dazu, dass eine im Grunde grausame Tat zwei Seelen in tiefer Liebe miteinander verbindet? Gabriella Gilardis fantasievolle und raffinierte Choreografie, Mona Hapkes märchenhafte Ausstattung und ein verschmitzt-übermütiges Tanzensemble geben auf diese Frage eine höchstvergnügliche Antwort.
„Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR, Absolvent:innen-Förderung DIS-TANZ-START des Dachverband Tanz Deutschland.“

Vorstellung

Premiere: 27.11.2021, 15:00 Uhr, Großes Haus Halberstadt
Dauer: ca. 1:05 Std. (keine Pause)

Hinter den Kulissen

Dramaturgie
Choreographie
Gabriella Gilardi
Choreographie Assistenz
Bühne und Kostüme
Mona Hapke
Was Presse & Gäste sagen

Stimmen

So viel Begeisterung für eine Ballettpremiere erlebte das Große Haus in Halberstadt schon lange nicht. Gabriella Gilardi, über viele Jahre dem Haus […] verbunden, kehrt mit einer fulminanten, sowohl farbstrotzenden wie fantasievollen Arbeit auf die Harzer Ballettbühne zurück.

Uwe Kraus
Mitteldeutsche Zeitung

Mehr Inspiration?

Hier finden Sie weitere Vorstellungen, die zu dieser Vorstellung passen könnten.

Schreibe einen Kommentar