Logo Nordharzer Städtebundtheater

Rotkäppchen

Rotkäppchen

Märchen von Jewgeni Schwarz
in der Übersetzung von Rainer Kirsch
„Es war einmal eine kleine süße Dirne, die hatte jedermann lieb, der sie nur ansah, am allerliebsten aber ihre Großmutter, die wusste gar nicht, was sie alles dem Kinde geben sollte.“ Rotkäppchen wird von ihrer Mutter mit Proviant zu ihrer erkrankten Großmutter geschickt. Da aber seit einiger Zeit im Märchenwald ein Wolf sein Unwesen...
„Es war einmal eine kleine süße Dirne, die hatte jedermann lieb, der sie nur ansah, am allerliebsten aber ihre Großmutter, die wusste gar nicht, was sie alles dem Kinde geben sollte.“ Rotkäppchen wird von ihrer Mutter mit Proviant zu ihrer erkrankten Großmutter geschickt. Da aber seit einiger Zeit im Märchenwald ein Wolf sein Unwesen treibt, wollen die Tiere und Freunde von Rotkäppchen dem Jäger Bescheid sagen. Aber der Wolf kommt diesem Plan zuvor.

Regisseur Thomas Wingrich freut sich schon auf das Märchen: „Eine alte Geschichte, poetisch und fantasievoll erzählt. Und ein mutiges Mädchen ist immer aktuell! Genauso wie die Gefahren, die im Wald der Welt lauern, verführerisch oder auch gewalttätig. Ein Vergnügen für Klein und Groß soll es sein, diesem Rotkäppchen auf ihrem Weg zuzuschauen.“

Jewgeni Schwarz wird 1896 in Kasan geboren und wächst im nördlichen Kaukasus auf. Bis zur Revolution studiert er Jura in Moskau und Rostow. Er wird Lektor im Staatsverlag OGIS, 1930 Theaterdramaturg, dann freier Schriftsteller. 1931 beginnt die Zusammenarbeit mit dem Regisseur Nikolai Akimow, der fast alle Schwarz-Stücke uraufführt. Seinen ersten größeren Bühnenerfolg feiert er 1938 mit der Schneekönigin.

Vorstellung

Premiere: 18.11.2020, 10:00 Uhr, Großes Haus Quedlinburg

Hinter den Kulissen

Inszenierung
Thomas Wingrich
Dramaturgie
Bühne und Kostüme
Gesine Ullmann
Musik
Peter Wingrich
Maskenbau
Stefanie Kinzel

Besetzung

Was Presse & Gäste sagen

Stimmen

Mehr Inspiration?

Hier finden Sie weitere Vorstellungen, die zu dieser Vorstellung passen könnten.