Logo Nordharzer Städtebundtheater

Rotkäppchen

Rotkäppchen

Märchen von Jewgeni Schwarz
in einer Übersetzung von Rainer Kirsch
„Es war einmal eine kleine süße Dirne, die hatte jedermann lieb, der sie nur ansah, am allerliebsten aber hatte sie ihre Großmutter, die dem Enkelkinde nur Gutes tun wollte.“ Dann wird Rotkäppchen von ihrer Mutter mit Proviant zu ihrer erkrankten Großmutter geschickt. Da aber seit einiger Zeit im Märchenwald ein Wolf sein Unwesen treibt,...
„Es war einmal eine kleine süße Dirne, die hatte jedermann lieb, der sie nur ansah, am allerliebsten aber hatte sie ihre Großmutter, die dem Enkelkinde nur Gutes tun wollte.“ Dann wird Rotkäppchen von ihrer Mutter mit Proviant zu ihrer erkrankten Großmutter geschickt. Da aber seit einiger Zeit im Märchenwald ein Wolf sein Unwesen treibt, warnen die Tiere ROTKÄPPCHEN und sagen dem Jäger Bescheid. Aber der böse Wolf kommt diesem Plan zuvor.
Thomas Wingrich freut sich sehr auf dieses Märchen. Er will die alte Geschichte poetisch und fantasievoll erzählen und ein mutiges Mädchen zeigen, genauso wie die Gefahren, die im Wald und der Welt lauern, verführerisch oder auch gewalttätig. Erleben Sie ein Vergnügen für Klein und Groß, dem Rotkäppchen auf ihrem Weg zuzuschauen.

Vorstellung

Premiere: 18.11.2021, 10:00 Uhr, Großes Haus Quedlinburg
Dauer: ca. 1:10 Std. (keine Pause)
Vielen Dank für die freundliche Unterstützung der Produktion: Musik- und Theaterverein Quedlinburg e.V.

Hinter den Kulissen

Inszenierung
Thomas Wingrich
Dramaturgie
Daniel Theuring
Bühne und Kostüme
Gesine Ullmann
Musik
Peter Wingrich
Maskenbau
Stefanie Kinzel
Was Presse & Gäste sagen

Stimmen

Die zauberhafte, poetische Arbeit in der Regie von Thomas Wingrich folgt der Bearbeitung der Geschichte vom mutigen, kleinen Mädchen mit dem roten Käppchen durch Jewgeni Schwarz. Die Inszenierung bleibt sehr zur Freude der jüngsten Zuschauer nah bei Grimm, hat aber trotzdem eine eigene Kunstsprache und durchaus Witz. […] Wohltuend lässt...weiterlesen
Die zauberhafte, poetische Arbeit in der Regie von Thomas Wingrich folgt der Bearbeitung der Geschichte vom mutigen, kleinen Mädchen mit dem roten Käppchen durch Jewgeni Schwarz. Die Inszenierung bleibt sehr zur Freude der jüngsten Zuschauer nah bei Grimm, hat aber trotzdem eine eigene Kunstsprache und durchaus Witz. […] Wohltuend lässt Wingrich ohne viel Modernisierungsschnickschnack das aufgeweckte Mädchen und die Oma im Wald. Swantje Fischer wirkt wie eine Idealbesetzung für die Titelrolle. Humorvoll und quicklebendig agiert sie dabei, trägt ihr Körbchen, hier mit Milch und Piroggen, ins Haus der Großmutter.weniger lesen
Uwe Kraus
Mitteldeutsche Zeitung
Die wohl poetischste aller Theaterfassungen vom Rotkäppchen, voller Humor, Bewegung und Klang, unterstützt durch das zauberhafte Bühnenbild, vermittelt vom ersten Moment an eine Stimmung, wie man sie aus russischen Märchenfilmen kennt: Eine Waldwiese mit blühenden Blumen, ein Wald mit geheimnisvollen (Stoff-) Bäumen und verschlungenen Wegen,...weiterlesen
Die wohl poetischste aller Theaterfassungen vom Rotkäppchen, voller Humor, Bewegung und Klang, unterstützt durch das zauberhafte Bühnenbild, vermittelt vom ersten Moment an eine Stimmung, wie man sie aus russischen Märchenfilmen kennt: Eine Waldwiese mit blühenden Blumen, ein Wald mit geheimnisvollen (Stoff-) Bäumen und verschlungenen Wegen, ein kleines Fachwerkhaus im Dickicht der Bäume. […] Das Ensemble ist so überzeugend, dass man meinen könnte, das Stück wäre ihm auf den Leib geschrieben.weniger lesen
Renate Petrahn
Volksstimme

Mehr Inspiration?

Hier finden Sie weitere Vorstellungen, die zu dieser Vorstellung passen könnten.

Schreibe einen Kommentar