Logo Nordharzer Städtebundtheater

3. Sinfoniekonzert

3. Sinfoniekonzert

„Fantaisie pathétique"

Jean Sibelius -„Der Schwan von Tuonela“ Legende für Orchester op. 22/2
Claude Debussy - „Fantaisie“ für Klavier und Orchester (L. 73/CD. 72)
Peter Tschaikowsky - 6. Sinfonie h-Moll op. 74 Pathétique
Fantasie und Pathos prägen dieses Konzert und zeigen zugleich überraschende Verbindungslinien auf. Sibelius überträgt mit den „Lemminkainen-Legenden“ op. 22 das Konzept der Programm-Musik in seine Ausdruckswelt, quasi als „Seelenlandschaften“. Tschaikowsky hingegen hat das Programm seiner berühmten Sinfonie „Pathétique“ mit ins...
Fantasie und Pathos prägen dieses Konzert und zeigen zugleich überraschende Verbindungslinien auf. Sibelius überträgt mit den „Lemminkainen-Legenden“ op. 22 das Konzept der Programm-Musik in seine Ausdruckswelt, quasi als „Seelenlandschaften“. Tschaikowsky hingegen hat das Programm seiner berühmten Sinfonie „Pathétique“ mit ins Grab genommen, was allerdings in der Rezeption den Blick für die absolute Leidenschaft ihrer Musiksprache öffnet. Ungeahnte Einflüsse aus der russischen Spätromantik sind auch in Debussys früher „Fantaisie“ auszumachen – arbeitete er doch als junger Mann als Pianist und Klavierlehrer für Tschaikowskys große Gönnerin, die legendäre Madame von Meck.

Vorstellung

Premiere: 28.01.2022, 19:30 Uhr, Großes Haus Halberstadt

Hinter den Kulissen

Dirigent / -in
Solist / -in
Sofia Gülbadamova, Klavier
Harzer Sinfoniker

Besetzung

Was Presse & Gäste sagen

Stimmen

Mehr Inspiration?

Hier finden Sie weitere Vorstellungen, die zu dieser Vorstellung passen könnten.

Schreibe einen Kommentar