Logo Harztheater

Rusalka

Rusalka

Lyrisches Märchen in 3 Akten von Antonin Dvorák Dichtung von Jaroslav Kvapil in deutscher Sprache
Rusalka, ein Wasserwesen, hat sich in den unerreichbar scheinenden Prinzen verliebt. Um einen Platz in dessen Welt zu bekommen und ihm nah zu sein, verändert sie ihre Gestalt und gibt sogar ihre Sprachfähigkeit auf. Aber kann eine Liebe Bestand haben, in der man seine Identität verleugnen muss?
In seinem psychologisch-symbolistischen...
Rusalka, ein Wasserwesen, hat sich in den unerreichbar scheinenden Prinzen verliebt. Um einen Platz in dessen Welt zu bekommen und ihm nah zu sein, verändert sie ihre Gestalt und gibt sogar ihre Sprachfähigkeit auf. Aber kann eine Liebe Bestand haben, in der man seine Identität verleugnen muss?
In seinem psychologisch-symbolistischen Libretto vermischt Jaroslav Kvapil den slawischen Mythos der untoten Rächerin aus dem Wasser mit Märchenfiguren wie Friedrich de la Motte Fouqués „Undine“ und Hans Christian Andersens „Kleine Seejungfrau“ vor dem Hintergrund der düsteren Sagen des Dichters Karel Jaromír Erben.>br> Antonín Dvořáks opulente Partitur, die zu seinem ersten Opernerfolg wurde, eröffnet faszinierende Klangwelten, die mal liedhaft, mal hochdramatisch schillernd, die 1901 uraufgeführte „Rusalka“ zu einer der erfolgreichsten Opern überhaupt werden ließen.

Vorstellung

Premiere: 04.10.2024, 19:30 Uhr, Großes Haus Halberstadt
Vielen Dank für die freundliche Unterstützung der Produktion: Theaterförderverein Halberstadt e.V., Harzsparkasse

Hinter den Kulissen

Musikalische Leitung
Inszenierung
Ausstattung
Tom Grasshof
Regieassistenz
Silke Nuss
Inspizienz
Susan Kaltenbacher
Choreinstudierung
Was Presse & Gäste sagen

Stimmen


Gerhard Eckels
Der Opernfreund

Mehr Inspiration?

Hier finden Sie weitere Vorstellungen, die zu dieser Vorstellung passen könnten.

Schreibe einen Kommentar