Logo Nordharzer Städtebundtheater

Gravitas

Gravitas

Kammertanzabend von Tarek Assam
„Gravitas“ ist eine spielerische Performance über die Schwerkraft; eine experimentelle, multimediale Auseinandersetzung mit diesem ungewöhnlichen Thema; eine atmosphärische Verbindung aus Tanz, sphärischen Klängen, Licht und Video. Das Zusammenspiel von Choreografie und Bühne schöpft ein kosmisches Ganzes, in dem sich Raum und Zeit...
„Gravitas“ ist eine spielerische Performance über die Schwerkraft; eine experimentelle, multimediale Auseinandersetzung mit diesem ungewöhnlichen Thema; eine atmosphärische Verbindung aus Tanz, sphärischen Klängen, Licht und Video. Das Zusammenspiel von Choreografie und Bühne schöpft ein kosmisches Ganzes, in dem sich Raum und Zeit auflösen – eine Kreation von Zuständen der Schwere sowie von instabilen, traumhaften Zuständen der Schwerelosigkeit. Isaac Newton und seine Theorie der universellen Gravitation setzen den Inspirationsreiz: Körper im Universum ziehen sich mit einer Kraft an, die entlang der Verbindungslinie der Körper wirkt.

Die aktuelle Besetzung entnehmen Sie bitte den Aushängen.

Vorstellung

Premiere: 16.09.2022, 19:30 Uhr, Kammerbühne Halberstadt
Vielen Dank für die freundliche Unterstützung der Produktion: Theaterförderverein Halberstadt e.V.

Hinter den Kulissen

Ausstattung
Michele Lorenzini
Choreographie
Tarek Assam
Videoinstallation
Lieve Vanderschaeve
Fotos
Rolf K. Wegst
Was Presse & Gäste sagen

Stimmen

„Getanzter Ausflug in die Science Fiction Welt“ -
Premiere für Performance „Gravitas“ im Nordharzer Städtebundtheater Halberstadt
„…Inspiriert durch das Genie Isaac Newton (1643-1726) übersetzt Assam dessen komplexe Gedankenwelt in eine facettenreiche Vielfalt von kurzen ineinander...weiterlesen
„Getanzter Ausflug in die Science Fiction Welt“ -
Premiere für Performance „Gravitas“ im Nordharzer Städtebundtheater Halberstadt
„…Inspiriert durch das Genie Isaac Newton (1643-1726) übersetzt Assam dessen komplexe Gedankenwelt in eine facettenreiche Vielfalt von kurzen ineinander übergehenden Tanzszenen. In der künstlerischen Auseinandersetzung mit einer der vier Grundkräften der Physik vermischen sich in Bild, Tanz und Wort Reales und Fiktives, sodass im Sinne von – Gravität ist eine Welle – die beiden Stücke „Gravitas“ und „Waves“ zu einer Einheit verschmelzen...“ „…In dem von Assam meisterhaft erschaffenen Kosmos beeindrucken die Tänzerinnen und Tänzer durch herausragende Leistungen. Im Rhythmus von sphärisch-elektronischer Musik (Jim Pinchen, Grandbrothers, Murcof, Diego Dall, Osto) bewegen sie sich, als ob sie physikalische Teilchen im Raum wären.“weniger lesen
Renate Petrahn
Volksstimme, 23.09.2022

Mehr Inspiration?

Hier finden Sie weitere Vorstellungen, die zu dieser Vorstellung passen könnten.

Schreibe einen Kommentar